Hungen: Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

Größe des vorgeschlagenen Fördergebietes: 32,0 ha

Erstellung: September 2018 – April 2019

Im September 2018 ist die Stadt Hungen mit dem geplanten Fördergebiet „Stadtumbaugebiet Hungen-Kernstadt“ in das Bund-Länder-Programm „Stadtumbau in Hessen“ aufgenommen worden. Das vorgeschlagene Fördergebiet umfasst mit einem Teilbereich westlich der Hungener Altstadt großflächige Gewerbestrukturen entlang der Kaiserstraße / Gießener Straße sowie Wohnbauflächen, Versorgungseinrichtungen, gastronomische Einrichtungen und das Rathaus der Stadt Hungen. Die entlang der Bahnlinie verlaufende Ladestraße als nördliche Gebietsabgrenzung stellt eine wichtige zusammenhängende Entwicklungsfläche zur Ergänzung des Versorgungsbereichs dar. Der südliche Teilbereich des vorgeschlagenen Fördergebietes beinhaltet den entlang der Altstadt verlaufenden Gewässerbereich der Horloff sowie die direkt an der Altstadt gelegenen Grünbereiche am Dammweg und unterhalb des Schlosses.

Im Mittelpunkt des Städtebauförderprogramms „Stadtumbau in Hessen“ stehen neben der Anpassung an demografische und wirtschaftsstrukturelle Veränderungen auch städtebauliche Maßnahmen zu Klimaschutz und Klimaanpassung. So sollen während des zehnjährigen Förderzeitraums Kommunen u. a. in die Lage versetzt werden, städtebauliche Maßnahmen zum Klimaschutz umzusetzen und sich auf die Folgen des Klimawandels vor Ort einzustellen. Bei der Anpassung der Stadt- und Siedlungsstrukturen spielen Wasser- und Grünflächen, die sogenannte grüne und blaue Infrastruktur, für die Kühlung von Quartieren und die Versickerung von Niederschlägen, aber auch für die Steigerung der Lebensqualität eine wichtige Rolle. 

Hierzu wird in einem ersten Schritt ein Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erstellt. Innerhalb des ISEK werden alle relevanten Themengebiete im Bestand ermittelt und analysiert. Unter Einbezug der Bevölkerung werden Stärken und Schwächen der Kernstadt Hungen herausgearbeitet, Ziele formuliert und Maßnahmen für eine nachhaltige Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität entwickelt. Ziel des ISEK ist es, gemeinsam Zukunftsstrategien für die Kernstadt Hungen zu entwickeln.

Ende April 2019 soll das mit Politik, Verwaltung und den Bürgern abgestimmte Konzept vorliegen und beim Ministerium zur Genehmigung eingereicht werden.